C02–neutral Heizen + Kühlen

Green Refnet Service - Rezepte

Leckere Walnuss-Rezepte von süß bis deftig:

Ehrenthaler Nussecken

Ehrenthaler Nussecken
Ehrenthaler Nussecken

Zutaten für ein Blech
(ca. 40 Stück)

Für den Teig

  • 250 g Dinkelmehl Typ 630
  • ½ TL Backpulver
  • 80 g Zucker
  • 1 ½ Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 125 g Margarine

Für den Belag

  • 4 EL Wasser
  • 2 EL Honig
  • 100 g Zucker
  • 100 g Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 400 g gemahlene Walnüsse
  • 20 g Schokoladenglasur Zartbitter

Zubereitung Teig

Alles zu einem Teig kneten, 30 Minuten ruhen lassen. Auf einem Backblech ausrollen und mit Gabel einstehen.

Zubereitung Belag

Alle Zutaten gut vermengen. Dann die Nuss-Honig-Masse kurz aufkochen und abkühlen lassen. Die ausgekühlte Mischung auf den Teig auftragen. Bei 200 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen. Den noch heißen Kuchen mit einem scharfen Messer erst in Quadrate, anschließend in Dreiecke schneiden. Nach dem Abkühlen die Ecken in Schokoladenglasur tunken.

Rezept + Foto: Dirk Melzer

Ehrenthaler Nusstorte

Ehrenthaler Nusstorte

Für die Füllung

  • 335 g Zucker
  • 250-300 g Walnüsse, grob gehackt
  • 2 dl Sahne

Für den Mürbeteig

  • 375 g Mehl
  • 220 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Zucker in der Bratpfanne langsam rösten, bis er zu Schäumen beginnt (nicht umrühren, da sich sonst Klumpen bilden!). Walnüsse hinzugeben, gut mischen. Bevor der Zucker zu braun wird vom Feuer ziehen. Die Sahne steif schlagen und unter die abgekühlte Zucker-Nuss-Masse rühren.

Zutaten des Teigs zu Mürbeteig verkneten. Teig dreiteilen. Boden und Deckel des Kuchens einer Springform von 28 - 30 cm Durchmesser entsprechend ausrollen. Aus dem dritten, etwas kleineren Teil eine Rolle formen, die man am Rand entlang auf den Teigboden legt. Die ausgekühlte Füllung auf den Boden verteilen, über das Ganze den Deckel legen.

Bei guter Mittelhitze (200° C) auf unterster Ebene 40 - 45 Minuten backen. Nach dem Backen die Torte sofort vom Rand lösen, damit eventuell ausgetretene Füllung nicht mit der Form verklebt. In der Form halb auskühlen lassen.

Rezept + Foto: Dirk Melzer

Ravioli mit Salsa di Noce

Ravioli mit Salsa di Noce
Ravioli mit Salsa di Noce

Zutaten für vier Personen

  • 1 kl. Stück Gorgonzola
  • 1 kl. Scheibe Ziegenkäse
  • 1 Scheibe Weißbrot
  • 0,2 l Weißwein
  • 200 g Ricotta Frischkäse
  • einige Blättchen Petersilie
  • 1 Blatt Sauerampfer (oder Borretsch)
  • 150 g Dickmilch oder Schmand
  • 150 g Walnusskerne
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl (am besten Pastamehl)
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Walnussöl
  • ½ Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer

Ravioliteig zubereiten

Mehl, 2 Eier, etwas Salz und 3 Esslöffel Weißwein zu einem geschmeidigen Nudelteig kneten. 20 Minuten in einem angefeuchteten Tuch ruhen lassen. Danach kann der Teig ausgerollt oder in der Nudelmaschine weiterverarbeitet werden.

Die Füllung

1 Ei, Gorgonzola, Ziegenkäse, Ricotta, Petersilie, Sauerampfer und Knoblauch im Mörser zu einer dicken Masse verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Parmesan würzen.

Die Nusssoße

120 g Walnusskerne, die Dickmilch, in Weißwein eingeweichtes und ausgedrücktes Weißbrot, 3 EL Olivenöl, Walnussöl und Salz im Mixer zu einer Creme pürieren und durch ein Haarsieb streichen. Dann restliches Olivenöl tröpfchenweise dazugeben.

Ravioli herstellen

Den Teig zunächst zunächst durch die größte Öffnung der Nudelmaschine drehen. Dann den Teig stufenweise dünner auswalzen (bis Stufe 6). Jetzt die Ravioli mit einem Ravioliformer herstellen. Hierfür die Füllung in die Mitte des bemehlten Formers geben und den Former fest zusammendrücken. Die fertigen Ravioli auf ein bemehltes Tablett fallen lassen. Die Ravioli in reichlich kochendes Salzwasser geben. Hitze reduzieren, sodass sie nur leicht köcheln. Die Teigtaschen etwa 4 Minuten garen, dabei immer wieder im Wasser bewegen. Mit einem Schöpflöffel herausheben und abtropfen lassen. Tip: Wer keinen Ravioliformer hat, kann den Nudelteig auch mit einem Glas ausstechen - oder gleich auf eine einfachere Nudelsorte ohne Füllung ausweichen.

Anrichten

Ravioli sofort auf angewärmten Tellern servieren und mit der Salsa beträufeln. Mit Walnusskernen und Parmesan bestreuen.

Rezept + Foto: Dirk Melzer

Wirsing-Quiche mit Walnüssen

Wirsing-Quiche mit Walnüssen
Wirsing-Quiche mit Walnüssen

Zutaten für 4 – 6 Personen

Für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 2 EL Milch
  • Salz

Für den Belag

  • 100 g geräucherter Speck
  • 1 Zwiebel
  • 10 Wirsingblätter
  • 1 Brise Zucker
  • 100 g gemahlen Walnüsse
  • 2 dl Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Parmesan

Zubereitung Teig

Zutaten gut verkneten und den Teig 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Teig ausrollen und eine runde, gebutterte und bemehlte Kuchenform damit auskleiden.

Zubereitung Belag

Speck in feine Stifte schneiden und in der Pfanne leicht anbräunen, gewürfelte Zwiebel glasig dünsten, beides vom Herd nehmen. Wirsingblätter blanchieren und anschließend mit einer Brise Zucker in der Pfanne kurz anbraten. Nüsse im Mörser zerstoßen. Sahne, Eier, geriebenen Parmesan verquirlen und hinzugeben.

Wirsingblätter, Zwiebeln, Speck und Nüsse gleichmäßig auf den Teig verteilen und mit Eier-Sahne-Parmesan-Mischung übergießen. Quiche bei 200° C 30 - 35 Minuten im Ofen backen.

Rezept + Foto: Dirk Melzer

Orientalische Paprika-Walnuss-Paste

Orientalische Paprika-Walnuss-Paste

Zutaten

  • 3 rote Paprikaschoten
  • 150 g Walnusskerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Paprikapulver
  • ½ TL Chilipulver
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • 1 EL Walnuss- oder Olivenöl
  • 100 g Schafsmilchjoghurt
  • 1 EL gehackte, glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer (schwarz)

Zubereitung

Paprikas halbieren und mit der Innenseite auf ein Backblech legen. Bei 220–230 °C etwa 30 - 35 Minuten grillen, bis die Haut fast schwarz ist. Herausnehmen und einige Minuten mit einem feuchten Tuch bedecken. Paprika häuten und entkernen.

Alle Zutaten mit dem Stabmixer zu einer Paste verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Tipp: Auf geröstetem Brot oder als Soße zu Pasta servieren.

Rezept und Foto: Nicole Meisinger

Apfelkuchen mit Walnüssen

Zutaten

  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Butter
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwas Milch
  • 8 Äfel (mittlere Größe)
  • Wallnüsse
  • Aprikosenmarmenlade oder Quittengelee und Orangenmarmelade

Zubereitung

In den Boden einer 24er Springform Backpapier einspannen. Form und Papier mit Butter fetten. Boden mit Zucker bestreuen - soviel wie an der Butter kleben bleibt - und mit Walnüssen (flache Seite nach unten) dicht belegen.
Rührteig: Zucker und Vanillezucker, Butter und Eier - alles in Raumtemperatur - schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.
Soviel Milch hinzufügen, daß ein zäh gießbarer Teig entsteht - ruhen lassen.

Backofen auf 170° Umluft vorheizen. Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Rührteig auf die Nüsse geben, Apfelstücke auf dem Teig festdrücken.
¾ Stunde backen und Garprobe machen. Den warmen Kuchen aus der Springform holen und warm mit der Marmelade (Aprikosen oder eine Mischung aus Quittengelée und Orangenmarmelade) bestreichen.

Fertig! Schmeckt frisch, aber hält sich auch gut.

Rezept: Beate Thiesmayer